Internationale Studierende im Watt

Unter fachkundiger Führung des Naturcenter Tønnisgård konnten 14 Studierende aus Kasachstan, Kolumbien, Nigeria, Türkei, Indien, Nepal, Kenia, Ägypten und Chile das Wattenmeer vor Rømø erkunden.  

Der Master-Studiengang Energie- und Umweltmanagement für Entwicklungsländer der Europa-Universität organisierte zusammen mit dem Cross Culture Verein für die Studenten, die sonst eher Solaranlagen oder Windturbinen besichtigen, eine Exkursion auf die dänische Insel. Zusammen mit den Mentoren lernten die Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein, warum Austern direkt aus dem Meer nur von November bis April genießbar sind, wie sich die Wärme auf das Wattenmeer auswirkt oder welche Pflanzen am Ufer essbar sind. Barfuß und mit viel Eifer sammelten die Studierenden Muscheln und andere Meeresbewohner, um in Experimenten zu studieren, wie die Lebewesen das Wasser nach Nahrung filtern oder sich vor gefährlichen Bakterien schützen. Für die internationalen Master-Studenten und Mentoren ein interaktives Lernen der besonderen Art! Die Kosten wurden vom Verein getragen – vielen, vielen Dank hierfür an alle Mitglieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.